Die GlüXsschmiede

Die GlüXsschmiede

Der Lifeblog

Herzlich Willkommen bei der GlüXsschmiede

Ob die Entdeckung von eigenen Abenteuern oder Erlebnisreisen, das eigene Weiterentwickeln von Stärken oder einfach nur das Entspannen und Runterkommen im Alltag.
In der GlüXsschmiede machen wir das möglich und verhelfen gerne zum eigenen, persönlichen Glück. Der Blog bietet euch Tipps und Tricks, also kleine Helferleine, die euch positiv in eurem Alltag begleiten sollen.

Das Muss

Notiz an....Geschrieben von Die Glüxsschmiede Mo, Dezember 19, 2016 22:05:07
Wat mut, dat mut.
Kein Mensch muss müssen!
Du musst.....
Ich muss.....

So oder so ähnlich begegnen uns tagtäglich diese vier Buchstaben. Sie sitzen auf unseren Schultern und flüstern uns ihr Lied ins Ohr. Wir versuchen in ihrem Takt zu tanzen. Mal gelingt uns dies ganz gut, mal geraden wir komplett aus dem Rhythmus.
Sagt uns der Takt zu, können wir uns mühelos zu diesem Lied bewegen, kann ist das Muss unser freundlicher Begleiter.
Treten wir uns selbst auf die Füsse und stellen immer wieder fest, dass es uns schwer fällt den Takt zu halten, dass wir uns eigentlich in einer anderen Schrittfolge bewegen wollen, entpuppt sich das muss als Gegner.
Einigen von uns gelingt es ganz gut uns genau in diesen Situationen selbst zu überprüfen und das muss aus allen Blickwinkeln zu betrachten. Wir beleuchten es von allen Seiten, geben im möglichweise einen neuen Rahmen und fragen uns, wem genau dieses muss gehört.
Bin ich derjenige, der Herr dieses muss ist, ist es meine eigene Stimme, die mich antreibt oder gehört das muss jemand anderem. Jemandem, der versucht mich fremdzusteuern.
Anderen fällt diese Selbstreflektion schwerer. Sie kommt erst dann zum Tragen, wenn der innere Schmerz des Verbiegens so groß ist, dass sie für den Betroffenen nicht mehr auszuhalten ist.

Kein Mensch muss müssen! Vieles legen wir uns selbst auf. Vieles haben wir uns selbst antrainiert als Verhaltensweisen, über unser Wertesystem und unsere Glaubenssätze. Unsere inneren Antreiber lassen uns unterschiedlich anfällig machen, gegenüber Fremdbestimmungen.

Wie kann ich dem muss begegnen?
Am besten gegnen ich dem muss dadurch, dass ich mich selbst kennen lerne. Meine Bedürfnisse, mein Wertesystem, meine inneren Antreiber und Stimmen. Dies gibt mir die Möglichkeit bei mir zu bleiben, Stop zu rufen, wenn das muss nicht zu mir gehört. Das gibt mir zudem die Möglichkeit auf mich selbst zu achten, mich zu schützen, gegen das Verdreht - werden zu arbeiten.


  • Kommentare(0)//lifeblog.gluexsschmiede.de/#post54